Ihre neutrale
Beratungsplattform
Partner werden

Förderung für neue Fenster in der Schweiz

Bild: Kleinkinder am Fenster
Fenster im Einfamilienhaus

Eine Förderung für neue Fenster gibt es in der Schweiz nicht? Falsch gedacht! Fenstersanierungen werden mit dem Gebäudeprogramm allerdings nur im Rahmen einer Gesamtsanierung gefördert.

Doch wie sollte ich vorgehen um von den Fördergeldern zu profitieren? Energieheld unterstützt Sie bei der fachgerechten Sanierung Ihrer Fenster.


Auf dieser Seite


Allgemeines - eigentlich keine Förderung in der Schweiz

Bild: Pärchen auf Sofa vor Fenster
Fenster-Förderung ist kompliziert

Bei einem derart wichtigen Bauteil wie dem Fenster kann man davon ausgehen, dass die Förderung in der Schweiz in diesem Bereich umfassend ist. Doch dem ist seit 2015 nicht mehr so. Das Gebäudeprogramm vermerkt zu diesem Thema:

«Bei den Einzelmassnahmen an der Gebäudehülle umfasst das HFM 2015 ausschliesslich die Wärmedämmung von Fassaden, Dächern sowie Wände und Böden gegen Erdreich. Der reine Fensterersatz sowie die Wärmedämmung von Estrichboden und Kellerdecke sind nicht mehr Teil des HFM.»

Der Erhalt einer Förderung für das neue Fenster erweist sich als entsprechend kompliziert. Es gibt jedoch Möglichkeiten, um trotzdem einen Zuschuss zu bekommen.


So bekommen Sie Ihre Fenster-Förderung

Eigentlich gibt es in der Schweiz keine konkrete Fenster-Förderung. Die Aussage im Gebäudeprogramm klingt erst einmal dramatischer als sie ist. Denn dieser Absatz bezieht sich nur auf die Massnahme M-01, die besagten «Einzelmassnahmen an der Gebäudehülle».

Weiterhin möglich ist die Fenster-Förderung durch das Gebäudeprogramm über die Gesamt-Sanierung oder bei Neubau. Präzise sind es die Massnahmen M-10 bis M-15 für Gesamt-Sanierung und M-16 bis M-17 für Neubau, die eine Fenster-Förderung beinhalten.

So gelangen Sie zu einer Förderung für neue Fenster:

Ablauf Anleitung zur Förderung:
Schritt 1: Planen Sie Ihre Sanierung sehr genau und lassen Sie sich von unseren Experten beraten. Diese informieren Sie auch darüber, welche Massnahmen in Ihrem Kanton gefördert werden.
Schritt 2: Jeder Kanton stellt unterschiedliche Bedingungen an eine Förderung. Auch hier sollten Sie sich gut informieren.
Schritt 3: Ist der Plan für eine Sanierung ausgearbeitet, lässt sich eine Förderung in wenigen einfachen Schritten über die zentrale Seite des Gebäudeprogramms beantragen.
Schritt 4: Ist die Förderung beantragt, können Sie sich auf der Seite zu jeder Zeit über den Status Ihres Antrags informieren.
Schritt 5: Wurde der Antrag bewilligt, können Sie mit der Sanierung beginnen. Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach der Beendigung Ihrer Sanierung.

Hintergründe

Doch wieso muss man die gesamte Gebäudehülle sanieren, wenn man neue Fenster einbauen möchte? Diese Entscheidung erscheint irrational, denn wie bereits festgestellt, sind Fenster von immenser Wichtigkeit. Doch hier liegt das grosse Problem. Neue Fenster einzubauen ist verhältnismässig günstig und einfach umzusetzen.

Das führt dazu, dass viele Leute, wenn sie an Sanierung denken, zunächst ihre Fenster modernisieren wollen. Moderne dreifach-Verglasung aber hat einen höheren Dämmungsgrad als das Mauerwerk alter Gebäude. Baut man diese Fenster in ein unsaniertes Haus ein, schafft das Probleme, die gravierender sind als hohe Heizkosten. Im Normalfall ist das Fenster der am schlechtesten gedämmte Teil der Gebäudehülle. Das ist etwa der Grund, weshalb sich Kondenswasser an den Scheiben sammelt.

Sind nun plötzlich die Fenster besser gedämmt als das umliegende Mauerwerk, sammelt sich die Feuchtigkeit nicht mehr an den Scheiben, sondern an der Wand daneben. Während Sie problemlos in der Lage sind, das Kondenswasser von einem Fenster abzuwischen, zieht das Wasser in die Wand ein. Über kurz oder lang entsteht dadurch der perfekte Nährboden für Schimmel.

Aus diesem Grund ist die Einschränkung der Förderung für Fenster in der Schweiz zwar lästig, aber durchaus sinnvoll. Mehr über Förderung für Gesamt-Sanierung, die Sie auch für den Einbau neuer Fenster nutzen können, erfahren Sie hier.

Kostenloses Angebot für neue Fenster einholen

Unser Fazit: Fenster sanieren oder eher nicht?

Zusammen mit einer Gesamtsanierung macht der Fensteraustausch durchaus Sinn. Ob Sie die Fenster komplett wechseln lassen oder sich beispielsweise für Renovationsfenster entscheiden, ist dabei nebensächlich. So oder so gilt: Zum einen können die Heizkosten spürbar gesenkt werden und zum andern ist die Sanierung eine wertsteigernde, respektive werterhaltende, Massnahme, welche sich bei einem allfälligen Verkauf auszahlen kann.

Ob eine reine Fenstersanierung Sinn macht, muss auf jeden Fall individuell geprüft werden und hängt vom Zustand des jeweiligen Gebäudes ab. Aus energetischer Sicht bringt ein Austausch alter Fenster durch modernere Pendants eine spürbare Einsparung. Um potentielle Bauschäden zu vermeiden, ist je nachdem eine andere Massnahme wie Dämmung der Gebäudehülle oder eine Optimierung der Heizungsanlage zu prüfen. Was Sie grundsätzlich beim Fensterkauf beachten sollten, lesen Sie hier.

Tipps zur Fenster-Sanierung

Schon gewusst?
  • 3-fach-Verglasung wird nur mit Fassadendämmung gefördert
  • Neue Fenster senken die Heizkosten in jeden Fall
  • Fensteraustausch zusammen mit Gesamtsanierung am sinnvollsten

In 3 Schritten zum neuen Fenster

Bild: Projekt bei Energieheld erfassen
Erfassen Sie
Ihre Anfrage

Einfach sanieren mit Energieheld. Erfassen Sie mit wenigen Klicks Ihre Sanierungsanfrage. Unsere Experten beraten Sie gerne.

Bild: Energieheld findet Handwerker in der Schweiz
Wir vermitteln den
besten Fachpartner

Profitieren Sie von unserem Netzwerk an regionalen Fachpartnern. Wir vermitteln den besten Partner für Ihre Bedürfnisse.

Bild: Angebote von Energieheld vergleichen
Kostenlose Offerte
erhalten

Unser Partner berät Sie fachgerecht vor Ort. Sie erhalten eine unverbindliche, detaillierte Offerte. Entscheiden Sie unabhängig.

Jetzt anfragen

Das könnte Sie auch interessieren


Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.